PRAKTISCHE HINWEISE

PRAKTISCHE HINWEISE

Vor der Behandlung vereinbaren Sie einen Termin für ein Vorgespräch. Hier findet ein erstes Kennenlernen statt und Sie können Ihre Fragen stellen. An einem weiteren Termin finden dann Tests und ein ausführliches diagnostisches Gespräch statt.  Dieses umfasst :

Hörtests nach Tomatis,

Zeichen- und Lateralitätstests und andere, je nach Fragestellung
entwicklungspsychologische/ -neurologische Diagnostik und Anamnesen,
Interpretation der Ergebnisse und Beratung zum weiteren Verlauf der Stimulationsbehandlung.
Rechnen Sie dafür als Einzelperson ca. 1,5 Stunden, als Familie 2,5 Stunden ein. Bei der Terminvereinbarung für die Sitzungen nehmen wir auf Ihre Wünsche gern Rücksicht.

DIE  STIMULATIONSBEHANDLUNG  UMFASST  EIN  GRUNDPROGRAMM VON  DREI  ABSCHNITTEN.

Abschnitt 1
15 Tage, täglich 4 Sitzungen = 2,5 Stunden, dann drei bis vier Wochen Unterbrechung

Abschnitt 2
8 Tage, täglich 4 Sitzungen = 2,5 Stunden, dann sechs bis acht Wochen Unterbrechung

Abschnitt 3
8 Tage, täglich 4 Sitzungen = 2,5 Stunden

Die täglichen Sitzungszeiten sind montags bis samstags von:

09.30 – 11.45 Uhr oder
14.30 – 16.45 Uhr oder
17.00 – 19.15 Uhr

Nach ca. 8 Tagen und zu Beginn eines jeden neuen Abschnitts erfolgen ein Hörtest zur Kontrolle und ein Gespräch. Das erlaubt uns, das Programm dem individuellen Entwicklungsverlauf anzupassen.  Die Aufzeichnung der Mutterstimme erfolgt meist einige Tage später, nachdem Sie mit den Sitzungen begonnen haben.

Die Anzahl der Behandlungsabschnitte ist von ihrer individuellen Fragestellung und dem Verlauf der Entwicklung abhängig. Bei Kindern und Jugendlichen erhalten die Mütter ein eigenes, kostenfreies Horchtraining. Wenn Sie als Mutter ein eigenes Horchtraining mitmachen,  ist der Erfolg der Behandlung ihres Kindes schon garantiert !  Vätern und Partnern empfehlen wir die Teilnahme an einem ebenfalls kostenfreien Elternprogramm von 8 Tagen. Unter diesen Bedingungen erlauben Sie ihrem Kind  sich bestmöglich zu entwickeln. Die Sitzungen von Erwachsenen und Kindern finden in separaten Räumen statt  in einer freundlichen, ruhigen und entspannten Atmosphäre; Kinder können spielen und sich frei entfalten. Als Erwachsener sollten Sie möglichst viel zeichnen und malen und ihren Gedanken freien Lauf lassen. Sie können aber auch Puzzle legen, stricken, sich Notizen machen oder schlummern…… Dagegen sollten Sie nicht lesen, kauen, essen und auch nicht sprechen oder singen, dafür gibt es zu einem späteren Zeitpunkt spezielle Programme.